Finally I can give you my first apartment tour. You might have seen this post about me moving into my new apartment. Well that was almost two months ago, so it is about time to show you a little bit. Like it is with every moving: IT TAKES TIME! Especially if you have a pretty tight schedule and there still needs to be some repairs. So no surprise that actually no room is really finished yet, but hey : step by step. So here I want to show you how the interior of the biggest room looks like.

But let’s start at the beginning! This apartment was the first I visited after deciding that I wanted to move. I arrange a visitation with the pre owner at night, so I didn’t really see much of the flat. I also was overwhelmed by all his stuff which led to the apartment looking much smaller than it actually is. So I wasn’t convinced at all and wanted to look further. I thought I would find something better. But hell was I wrong. Everyone who has been or is still looking for an apartment in one of the bigger cities knows the struggle. So luckily I was still able to get the apartment and the rest is history.

Endlich kann ich euch ein einen kleinen Einblick in meine Wohnung geben. Ihr erinnert euch vielleicht noch an diesen Beitrag in dem es über meinen Umzug ging. Da das fast schon zwei Monate her ist, ist es nun an der Zeit . Aber wie ist es schön: Umzüge brauchen Zeit. Vor allem die ganze Auspackerei und das Einrichten. Und wenn man dann noch viel um die Ohren hat und es auch noch einiges in der Wohnung zu reparieren gibt, dann dauert das eben nochmal länger. Daher ist es auch keine Überraschung, dass noch kein Raum richtig fertig ist. Aber wie sagt man so schön: Schritt für Schritt. Heute zeige ich Euch daher wie das größte Zimmer bislang aussieht. 

Fangen wir aber von vorne an. Nachdem fest stand, dass ich umziehen werde, war diese Wohnung tatsächlich die Erste, die ich mir angesehen hatte.  Ich hatte mit dem Vormieter eine Besichtigung für abends ausgemacht und habe dementsprechend nicht wirklich viel gesehen. Zusätzlich dazu kam ich mir von all den Sachen, die er in der Wohnung rumstehen hatte, wie erschlagen vor. Nicht wirklich begeistert entschied ich nach einer anderen Wohnung zu suchen. Ich dachte, ich finde schon etwas besseres. Ha! Jeder, der in letzter Zeit in deutschen Großstädten auf Wohnungssuche ist, weiß von welchem Dilemma ich spreche. Glücklicherweise konnte ich immer noch auf diese Wohnung zurückgreifen und der Rest ist Geschichte.

 

NEW_APARTMENT_BERLIN_GITTA_WITZEL_INTERIOR
NEW_APARTMENT_BERLIN_GITTA_WITZEL_INTERIOR

Second time visiting was like stepping in a whole new apartment. Well it was dirty, but all of the sudden bigger and brighter (ok, I did come during the day). I was told that they will fix the walls and the floor, which was a little relief since I didnot want to do it myself.

Als ich die Wohnung zum zweiten Mal besichtigte, war es, als würde ich in einer anderen Wohnung stehen. Es war zwar dreckig, aber auf einmal so viel größer und heller (ok, ich war diesmal tagsüber da). Man sagte mir, dass die Wände und der Boden noch vor dem Einzug gemacht werden, worüber ich mehr als froh war.

NEW_APARTMENT_BERLIN_GITTA_WITZEL_INTERIOR
NEW_APARTMENT_BERLIN_GITTA_WITZEL_INTERIOR
NEW_APARTMENT_BERLIN_GITTA_WITZEL_INTERIOR
NEW_APARTMENT_BERLIN_GITTA_WITZEL_INTERIOR

So, this is how the room looks now. I am still thinking about putting a couch where the sideboards currently are – or a nice big chair and I definitely need a desk to work at. But other than that I am pretty happy with the room. After living on the mezzanine floor for the past five years in Berlin, I enjoy every sunray that illuminates the room.Unfortunately my balcony is a construction site, because the tiles have to be renewed and I want start decoration before that. 

So sieht das Zimmer vorerst aus. Ich überlege aber immer anstelle der Kommoden eine Couch oder einen großen Sessel hinzustellen. Vor allem brauche ich brauche dringend einen Schreibtisch. Aber ansonsten bin ich eigentlich ziemlich zufrieden mit dem Zimmer. Nachdem ich fünf Jahre lang in der Hochparterre gewohnt habe und es dort immer zu dunkel fand, freue ich mich gerade über jeden Sonnenstrahl der in das Zimmer kommt. Leider ist mein Balkon noch eine einzige Baustelle. Da die Fliesen erneuert werden müssen, warte ich gerade noch mit dem Dekorieren. 

MY INTERIOR FAVORITES

NEW_APARTMENT_BERLIN_GITTA_WITZEL_INTERIOR