URBANER DSCHUNGEL

Anzeige –

Und da bin ich wieder. Ich weiß, es ist eine Weile her, dass ich zuletzt meinen Blog mit Content gefüttert. Sorry, wenn ich darauf gewartet habt. Ich will es auch gar nicht lange entschuldigen, aber es war dann doch einfach zu viel los. In der Tat war die erste Jahreshälfte eines der Intensivsten, die ich je hatte. Da war mein Blog leider nicht oben auf der Prioritätenliste. Und mit meiner generell starken “Alles – oder – Nichts” Persönlichkeit merkte ich, dass ich dem Ganzen nicht so gerecht werden kann, wie ich gerne möchte. Deshalb habe ich es ruhen lassen. Sofern man sich einer Sache verschreibt, möchte man sie einfach richtig machen, und wenn andere Sachen dich davon abhalten, sollte man sich entweder für das Ein oder das Andere entscheiden. 

Ohne genau ins Detail zugehen, kann ich sagen, dass das eine ziemliche Achterbahnfahrt bisher war. Viele Hochs und viele Tiefs. Dass das anstrengend ist, dürfte wohl jedem klar sein. Aber der menschliche Körper und Geist kann dem Ganzen dann doch sehr lang standhalten. Bis zu einem gewissen Punkt, wenn nichts mehr zu funktionieren scheint. Dann fehlte mir alles : Energie, Kreativität, Motivation, etc. Am Ende war mir klar, dass ich eine Pause einlegen musste. Was ich dann auch tat. 

Die, die mir auf Instagram folgen haben es bereits gesehen, dass ich kürzlich in New York war. Zehn Tage lang habe ich mir eine Verschnaufpause gegönnt und meine Batterien aufgeladen. Das war das Beste, was ich machen konnte. New York würde man jetzt per se vielleicht nicht als das erholsamste Reiseziel halten, aber ich wollte unbedingt wieder zurück in die Staaten. Jeder, der mich ein wenig kennt, weiß wie sehr ich es dort liebe. Und das letzte Mal, dass ich in New York war, lag neun Jahre zurück. Also war es definitiv wieder an der Zeit! 

Als ich dort war, beschloss ich, dass ich wieder mehr Zeit meinem Blog und der kreativen Art hier widmen möchte. Es bereitet mir einfach viel Spaß und ich genieße die Autonomie. Und es gibt keinen doofen Algorithmus, den ich versuchen muss zu versuchen (das scheint mir eh unlösbar). 

Hier zeige ich Euch nun ein paar Fotos von meinem letzten Shooting mit Carolin. Wir haben uns im schönen Berlin Café House of Small Wonder getroffen, das diesen coolen Eingangsbereich hat. Wie ein urbaner Dschungel mitten in Berlin. Ich habe auch herausgefunden, dass die Idee für den Laden aus Williamsburg, Brooklyn stammt. Kein Wunder also, warum mir der Stadtteil in New York so gut gefiel. Wie der Zufall es wollte, passte mein Top auch eins A in die Umgebung :) Ich hoffe, Euch gefällt der Post. 



Fotos : Carolin Kruse

You may also like this

URBAN JUNGLE

This post contains affiliate links / Anzeige –

Aaaand I am back. I know it has been a while since I last published a blogpost, and I am sorry for everyone who has been waiting for a new update. Not that I want to excuse the wait, but a lot has been going on. In fact, the first half of 2018 was one of most intensive times I had in a while. Unfortunately doing justice to my blog was not part of it even though it was on my mind the whole time. But with my (sometimes very strong) all-or-nothing personality I felt like I wasn’t able to do it properly. Therefore I let it rest. Once you are committed to something, you just want to do it right, and if other circumstance keep you from doing that, I think it’s better to put it on hold until you can focus on it again.

Without going into full detail, I think that a very turbulent roller coaster ride would describe the last six months best. With a lot of highs, and a lot of lows. It was exhausting to say the least. But the human body and mind works kind of funny, because it can cope with a looooot. Up until a certain point. I know that I can handle stress very well, and sometimes I even work best under. But when you hit that certain point, nothing seems to work anymore. I lacked everything: Energy, creativity, motivation, etc. In the end,  I had to press the pause button for my own sake. Which is what what I just did.

Those of you who follow me on Instagram might have seen that I recently have been to New York (Yes, there will be a blogpost about that trip soon – currently working on it!). For ten days, I took the much neaded break, and tried to recharge and free my mind. It was the best I could have done. Even though New York may not seem to be the typical city to relax, but I was longing to head back to the states again. Everyone who knows me well,  knows how much I love it there. And my last New York visit was nine years ago, so it was definitely about time!

While being there, I decided that I have to get back into blogging as it was something I really missed. I just love being creative on my own, with no one telling me how things should be done, how some things work or need to look like. Plus there is no algorithm I have to figure out (this might seem to be an unresolvable task anyway) haha.

So here are some pictures from my latest shoot with Carolin. We met in the lovely Berlin café House of Small Wonder which has one of the most beautiful entry areas I have ever seen. Like an urban jungle with lots of plants and wood. I also just found out that the place was originally created in Williamsburg, Brooklyn. No wonder why I also fell in love with Williamsburg, but I will tell you more about that soon. And as fate would have it, my top matched the surrounding :-) Hope you like them!



Photography by Carolin Kruse

You may also like this

There are 2 comments

  1. tia teilli
  2. Lena Dee

    OMG! Everything about this post is beautiful! I love this jungle-life feel. Plants always make things look more beautiful and your outfits are hella cute! I have a shirt just like that, can’t wait to wear it :D

    xx Lena | https://lenadeexo.com

Quick Menu